Mit Irrwurz auf Entdeckungsreise

 

 

 

Bayerische Schwitzhütte

Das ist ein sehr kraftvolles, authentisches Ritual. Sei dabei stets bewusst und zentriert in deinem Inneren.

Dieses Ritual, das einem uralten bayerischen Brauchtum entspringt, wird zu bestimmten Zeiten an dafür speziell ausgewählten Kraftplätzen durchgeführt. Wenn du wissen möchtest, wann und wo diese Form der Schwitzhütte stattfindet, dann befrage wissende bayerische Ureinwohner oder schau ins Internet. Dem Grundsatz der "Liberalitas Bavariae" entsprechend, sind auch Nicht-Bayern zu diesem Ritual zugelassen.

Auf die Teilnahme an einer Bayerischen Schwitzhütte sollte man sich gut vorbereiten. Ratsam sind täglicher Biergenuss und regelmäßiger Besuch von Gaststätten und Biergärten. Das Sitzfleisch bereitet man am besten durch mehrstündige Meditationen auf einer harten Holzbank vor.

Wenn du dich innerlich bereit fühlst, eine Bayerische Schwitzhütte aufzusuchen, ziehe bewusst Kleidung an, die du hinterher in die Waschmaschine stecken kannst. Am besten bewährt haben sich einfache Baumwollstoffe. Du solltest es vermeiden, in irgendeiner Weise die Tracht der einheimischen Schwitzhüttenbesucher nachzuahmen, da dies meist als peinlich empfunden wird. Finde am besten deinen eigenen, unaufdringlichen Stil. Handy und Wertgegenstände lässt du zu Hause, da diese im Gedränge gerne den Besitzer wechseln.

Am besten nähert man sich der Schwitzhütte zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Auf längeren Strecken ist auch die Benutzung von Bus oder Bahn angezeigt. Keinesfalls solltest du dich mit dem Auto auf diesen Pilgerweg begeben, denn du müsstest auf dem Heimweg mit ziemlicher Sicherheit den Führerschein als Opfergabe der Polizei darbringen.

Auf deinem Weg zur Bayerischen Schwitzhütte lasse dich von der Vision einer frischen, kühlen, goldschimmernden Maß Bier leiten. Nimm jeden Schritt deines Hinweges bewusst und aufmerksam wahr - hinterher wirst du das sowieso nicht mehr können.

Wenn du die Schwitzhütte betrittst, halte einen Moment inne und nimm die Atmosphäre in dich auf. Erspüre den Geruch der Brathendl, Schweinshaxn, Bierlachen und schwitzenden Menschenleiber. Lausche auf den Klang der rituellen Musik der Blaskapelle. Fühle, wie Wärme deinen Körper durchströmt und sich die Schweißporen öffnen. Lass dich ganz auf das Geschehen ein.

Suche dir einen strategisch günstigen Platz aus, von dem du es nicht weit zur Toilette hast. Durch die reinigende Kraft des Bieres wirst du diese des öfteren aufsuchen müssen.

Um gut geerdet zu sein, ist es wichtig, sich zuerst mit einer kräftigen Mahlzeit zu stärken. Wähle ganz nach deinem Geschmack unter den angebotenen Speisen aus. Vegetariern wird vom Besuch einer Bayerischen Schwitzhütte abgeraten.

Jetzt materialisiert sich aus deiner Vision heraus die erste Maß Bier vor dir. Erfreue dich am Anblick des goldenen Trankes mit dem Schaumhäubchen darauf. Gleite bewusst mit deinen Fingern über den Maßkrug und spüre die konkaven Wölbungen der "Augen". Wenn du genügend Kontakt zu ihm aufgenommen hast, lege eine Hand um den Griff, die andere zur Unterstützung an die Seite des Kruges und hebe ihn sanft an. Führe ihn an deine Lippen und lasse etwas von dem köstlichen Getränk in deine Kehle fließen.

Im Laufe des Schwitzhüttenrituals kommt es immer wieder vor, daß andere Teilnehmer ihren Maßkrug anheben und in deine Richtung strecken. Dann antwortest du darauf, indem du auch deinen Krug hochhebst und ihn sanft mit dem Krug deines Nachbarn in Berührung bringst. Als passendes Mantra dazu chantet man "Prost".

Wenn du merkst, daß deine Tischnachbarn in einen verbalen Austausch mit dir treten möchten, gib ein freundliches Lächeln zurück und nicke wohlwollend. In Anbetracht der Lautstärke der kultischen Musikdarbringungen und der Urtümlichkeit der Eingeborenensprache wirst du ohnehin nichts verstehen.

Von den Schwitzhüttenbesuchern wird erwartet, daß sie sich gesanglich an den rituellen Liedern beteiligen: "In München steht ein Hofbräuhaus, oans, zwoa, gsuffa!" Das erzeugt ein ganz starkes Kraftfeld, von dem man noch lange etwas in Form von Heiserkeit hat.

Männlichen Schwitzhüttenbesuchern sei geraten, den weiblichen Besuchern mit Respekt und Achtung zu begegnen. Lädt auch die Dreidimensionalität der Dirndldecolletes zu haptischer Kontaktaufnahme ein, wird doch Betatschen mit sofortigem Rausschmiss und Schwitzhüttenverbot geahndet.

Wie lange du diesem Ritual beiwohnst, bleibt deiner Kondition überlassen. Gut trainierte Einheimische mit Schwielen an Gesäß und Händen schaffen eine gut 10-stündige Teilnahme. Anfängern wird geraten, sich nach 2-3 Stunden an die frische Luft zu begeben. Du solltest auf jeden Fall auf die Signale deines Körpers achten und bei Schwindel oder Übelkeit die Schwitzhütte verlassen.

Du beendest das Ritual, indem du dich zu Hause gründlich abduscht und frische Kleidung anlegst. Die getragene Kleidung steckst du am besten sofort in die Waschmaschine.

Oft treten nach einem Schwitzhüttenbesuch Reinigungssymptome wie z.B. Kopfschmerzen auf. Dann gib dir einfach Reiki auf die entsprechenden Bereiche.

Prost!